Die Gottesdienste unserer Gemeinde folgen in der Regel einer festen Ordnung, der sogenannten Agende (lateinisch = "was zu tun ist").
Diese Ordnung gliedert sich in ihrer Grundform immer in vier Bereiche:

A: Eröffnung und Anrufung
B: Verkündigung und Bekenntnis
C: Abendmahl
D: Sendung und Segen

Aus dieser Grundform heraus lassen sich ganz verschiedene Gottesdienste entwickeln, mit jeweils verschiednen Schwerpunktsetzungen.

In unserer Gemeinde feiern wir nach folgender Ordnung unseren Gottesdienst:

In unserer Gemeinde feiern wir nach folgender Ordnung unseren Gottesdienst:

  • Orgelvorspiel
  • Votum und Begrüßung
  • Lied zum Eingang
  • Psalmgebet im Wechsel zwischen Pastor und Gemeinde - schließt mit dem Gesang "Ehr sei dem Vater und dem Sohn und den Heiligen Geist (Ev.Gesangbuch EG 177.1), dem sogenannten "Gloria patri"
  • "Kyrie eleison - Christe eleison - Kyrie eleison" (EG 178.2) als gesungenes Wechselgebet zwischen Pastor und Gemeinde
  • "Gloria in excelsis - Ehre sei Gott in der Höhe" (EG 179) als Wechselgesang zwischen Pastor und Gemeinde
  • Gebet
  • Lied
  • Biblische Lesung (oft als Grundlage für die Predigt)
  • Glaubensbekenntnis (EG 805.1)
  • Lied vor der Predigt
  • Predigt
  • Orgelmeditation
  • Abkündigungen
  • Lied (bei diesem Lied wird die Kollekte eingesammelt)
  • ABENDMAHL - in der Regel an den ersten beiden Sonntagen eines Monats
  • Fürbittengebet
  • Vaterunser - wenn es nicht im Vollzug des Abendmahls gebetet wurde (EG 813)
  • Lied zum Ausgang
  • Segen
  • Orgelnachspiel

Bei der biblischen Lesung und dem Glaubensbekenntnis erhebt sich die Gemeinde, ebenso beim Vaterunser, Segen und letztem Lied.
Diese Gottesdienstordnung findet sich auch in den Gesangbüchern in der Hüttener Kirche und Brekendorfer Kapelle.

Eine Version im PDF-Format können Sie hier herunterladen:
Gottesdienstordnung [1.650 KB]

© 2004-2017 Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hütten – Alle Rechte vorbehalten